Pressemitteilung 09/2016

In 90 Tagen zum Superhelden: Start der Crowdfunding-Kampagne für interaktives Karriere-Journal

Inken Arntzen und Jörn Hendrik Ast trainieren die Superhelden der Berufswelt. Das Wissen aus ihrer zweieinhalbjährigen Arbeit wollen die Gründer nun in einem Journal bündeln. Geplant ist eine Mischung aus Karrieretest, Arbeitsbuch und einem 12-wöchigen Kurs für zu Hause. Über die Crowdfunding-Plattform Startnext sucht das junge Unternehmen vom 13. September bis zum 30. Oktober 2016 Unterstützer für sein Projekt

Berlin, 12. Sep. 2016 – Wer die Geschichte von Spiderman kennt, weiß vielleicht auch, dass Peter Parker seine Superkräfte erst Stück für Stück entdeckt und lernen muss sie richtig einzusetzen. Zwischenzeitlich gibt er sein Superhelden-Dasein sogar auf – aufgrund von Selbstzweifeln und der Unvereinbarkeit mit seinem Privatleben – widmet sich dann aber wieder seiner Berufung.

Diese Berufung gilt es für die meisten Menschen erst einmal zu finden und in die Arbeitswelt zu übertragen. Als Hilfestellung wollen Inken Arntzen und Jörn Hendrik Ast das Superhelden Journal veröffentlichen. Es vereint Karrieretest, Arbeitsbuch und einen 12-wöchigen Karrierekurs. Der Test zeigt den Teilnehmern im ersten Schritt, welche „Superkräfte“ bei ihnen am stärksten ausgeprägt sind. Basis dafür ist eine Typologie aus 16 modernen Karriere-Superhelden die neben Karriereschritten wie der Selbstständigkeit oder der Führungslaufbahn auch ganzheitliche Aspekte beinhaltet wie der Teilzeittätigkeit oder dem Wiedereinstieg von Müttern und Vätern in das Berufsleben. Mit der Anmeldung zur E-Mail-Liste startet der Kurs. Die 12 Kapitel orientieren sich unter anderem an Konzepten wie der Heldenreise nach Joseph Campbell und vielen Übungen aus dem Drei-Tages-Workshop von Ast und Arntzen. Das Arbeitsbuch selbst wird von den Machern gestaltet und von den Teilnehmern im Rahmen des Kurses mit Leben gefüllt.

Für die Realisierung dieses Vorhabens läuft die Crowdfunding-Kampagne auf Startnext.com noch bis Sonntag, 30.Oktober 2016. 12.000 Euro werden benötigt, um das Team aus Textern, Designern und Illustratoren sowie Produktion, Versand und die so genannten „Dankeschöns“ für die Unterstützer zu finanzieren. Das Superhelden Journal inklusive des 90-tägigen Email-Kurses wird im Anschluss für 79,90 Euro erhältlich sein und ist exklusiv für die Crowdfinanzierer für einen limitierten Sonderpreis von 48 Euro zu haben.

„Niemand soll bei der Arbeit einfach nur vor sich hinvegetieren oder frustriert sein, weil er oder sie den nächsten Karrieresprung nicht schafft“, sagt Superhelden-Trainer Jörn Hendrik Ast. Der wichtigste Schritt sei der Entschluss, etwas an seiner Situation zu verändern. „Das Superhelden Journal gibt dafür die Initialzündung“, so Ast. Auch für Berufseinsteiger sowie Mütter und Väter, die ihren Wiedereinstieg planen, könne das Journal Orientierung bieten.

Auf dem Laufenden bleiben: www.startnext.com/superheldenjournal

Über das Superhelden-Training:

Superhelden-Training versteht sich als Karriereinstitut für die Arbeit der Zukunft. Es wurde 2013 von Inken Arntzen und Jörn Hendrik Ast gegründet. Ziel ist es, Menschen bei der Realisierung ihrer Karrierewünsche zu helfen und Karrierepotenziale besser zu nutzen. Das Superhelden-Training wird in Form von öffentlichen und gebuchten Workshops für Gruppen, Einzelpersonen, Unternehmen und Hochschulen angeboten.

Nächste öffentliche Workshops:

Ansprechpartner:

Jörn Hendrik Ast
Superhelden-Trainer, Gründer Superhelden-Training
+49 (0) 171 369 5336
jh@superheldentraining.de

Eindrücke:

Seite-Journal-Schreiben-1200x400Journal-Seite-Nah-1200x400Heldenreihe-Aufstellung-1200x400


Pressemitteilung 01/2016

Die Zukunft der Arbeit ist weiblich

  • Superhelden-Training GbR veröffentlicht Studienergebnisse im eBook „Die fluide Karriere“
  • Keine Unterschiede zwischen Frauen und Männern bei Wahl des Wunscharbeitsplatzes
  • Frauen sind flexibler in der Wahl ihres beruflichen Werdeganges

Die Zeiten, in denen man sein Leben lang denselben Job macht, sind vorbei: Vor allem Frauen sind flexibler in der Wahl ihres Arbeitsplatzes und ihrer Arbeitsweise. Das ist eine der Erkenntnisse einer Untersuchung im Rahmen des „Superhelden-Trainings“ von Jörn Hendrik Ast und Inken Arntzen. In ihrem eBook „Die fluide Karriere“ präsentieren die Autoren Ergebnisse ihrer Studie mit über 500 Personen.

Ob festangestellt, selbstständig, mit Führungsverantwortung, im Team, alleine oder in Teilzeit arbeitend: Abgefragt wurde, wie die Teilnehmer in Zukunft am liebsten arbeiten möchten. „Die Ergebnisse zeigen für uns klare Merkmale der Arbeitswelt der Zukunft“, sagt Jörn Hendrik Ast. „Eine Welt, in der die hierarchischen, starren Arbeitsformen der letzten Jahrhunderte aufgelöst werden und die alle Unternehmen früher oder später erreichen wird.“

Ast und Arntzen verdichteten ihre Erkenntnisse zu drei zentralen Hypothesen:

  1. Das Geschlecht spielt bei der Wahl zwischen den verschiedenen Karrieremodellen keine Rolle. Fast genauso viele Männer wie Frauen können sich vorstellen, selbstständig oder festangestellt tätig zu sein. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Frauen sich weniger zutrauen oder nur Männer bereit sind, sich als Selbstständige dem freien Markt zu stellen.
  2. Die Studienergebnisse stellen althergebrachte Rollenbilder infrage: Vorherrschende geschlechterspezifische Stereotypen – zum Beispiel männliche Führungsetagen oder nur in Teilzeit arbeitende Mütter –, scheint es in den Köpfen der Befragten nicht mehr zu geben. Es lässt sich jedoch vermuten, dass dies zumindest zum Teil daran liegt, dass die Befragten aus Branchen kommen, in denen etwa klassische Rollenverteilungen nicht mehr die Norm sind.
  3. In „Die fluide Karriere“ stellen Ast und Arntzen fest: Frauen wählen auffällig häufiger ein breiteres Spektrum an Tätigkeiten als Männer. So können sich Frauen eher vorstellen, von einer selbstständigen Tätigkeit in eine Festanstellung in Teilzeit zu wechseln. Männer hingegen wählen eher einen Karrieretyp und bleiben diesem treu. Frauen bauen sich also ein ganzes Kompetenznetz auf, das sie dann je nach Bedarf der aktuellen Lebenslage abrufen können. Der Werdegang von Frauen ist wesentlich fluider als der von Männern.

Die Stichprobe für die Studie besteht aus 506 Teilnehmern zwischen 25 und 57 Jahren. Die meisten von ihnen arbeiten in progressiven, digitalen Berufen in Medien, IT, Consulting, Personal oder Marketing. Basis der Untersuchung ist ein von Ast und Arntzen entwickelter, 40 Aussagen starker Test, den sie im Rahmen ihres „Superhelden-Trainings“ veröffentlichten.

Ende 2013 entwickelten die beiden Trainer diesen dreitägigen Workshop mit dem Ziel, das Karriereinstitut für die Arbeit der Zukunft zu werden. “Wir wollen den Teilnehmern Mut machen und ihnen auf ihrem Karriereweg helfen das zu finden, was sie wirklich wirklich wollen!” sagt Inken Arntzen.

Termine für die nächsten Superhelden-Trainings:
18.- 20.03. in Hamburg
29.04.-01.05. in Berlin

Link zum Buch auf Amazon

Die fluide Karriere, Booklet zur Superhelden-Typologie


Was andere über uns schreiben:


Vom Schweinehund zum Superhelden: Fit in die eigene Zukunft. Teil 1

Vom Schweinehund zum Superhelden: Fit in die eigene Zukunft. Teil 2


Wir sind super, Lead Digital, 03/2016

Wir sind super “Lead Digital” 03/2016 Artikel von Raoul Fischer


Selbstverwirklichung war schon immer eine treibende Kraft auf jobinnovator.de

“Ich bin so ein bisschen typisch Frau, ich habe verschiedene Rollen, die ich einnehmen kann. Ursprünglich bin ich die Makerin. Wenn ich den Test vor ein paar Jahren gemacht hätte, wäre das zu hundert Prozent mein Ergebnis gewesen. Ich habe mich allerdings dazu entschieden auch auf andere Superkräfte zu setzen. Und jetzt ist es so, dass ich als freie Beraterin eher die Kämpferin bin. Mit dem Superheldentest wollen wir erreichen, dass man sich für einen Charakter entscheidet, aber auch schaut, wie setzt sich das eigentlich zusammen.”


“Wir werden zukünftig mehr Menschen haben, die glücklich sind, mit dem was sie tun” auf dearwork.de

“Juli 2015. Zwei Stunden mit Jörn Hendrik sind Inspiration pur. Von Teilzeitveganismus bis Teilzeitunternehmerdasein, spinnt er eine Idee nach der anderen, nicht ohne gleichzeitig das passende Netzwerk aufzuspannen. Scherzend nennt er sich selber „die Spinne“. Nach Jahren in Hamburg, treibt er mittlerweile sein Unwesen in Berlin. Als Blogger, Coach und Berater, ist Jörn Hendrik überall da zu finden, wo es um die Themen Neue Arbeit und Social Recruiting geht. Sein jüngstes Projekt ist das Superhelden-Training, das er zusammen mit Inken Arntzen, Mitgründerin der Digital Media Women, erschaffen hat. Gemeinsam leisten die beiden hiermit einen Beitrag, die neuen Herausforderungen unserer Arbeitswelt zu meistern. Demnächst erscheint ihr Buch zu den Superhelden.”


“Von Superhelden und der fluiden Karriere: Jörn Hendrik Ast” auf undduso.com

“Genau wie Joe von My traveling Piano traf ich Jörn Hendrik auf der DNX-Konferenz für „Digitale Nomaden“. Ich war so begeistert von seinem Superhelden-Training (ich bin übrigens ein Maker-Superheld), dass ich im Anschluss zu ihm ging und mich als seine neue Texterin vorstellte. Gesagt, getan – mittlerweile arbeiten wir zusammen an Projekten und er gab mir dieses Interview. Was das mit den Superhelden auf sich hat? Vorhang auf.”


“Wie ich meine Superheldenkräfte fand” auf lieblingsfehler.de

Mal grob übersetzt geht es um ein Karrierecoaching, bei dem du lernst, deine Stärken zu finden, sie zu definieren und für dich richtig einzusetzen. Vielleicht entdeckst du dabei ein paar alte Muster wieder, die dich schon dein ganzes Leben begleiten. Aber weil du nie so intensiv darüber nachgedacht hattest, waren sie dir nicht aufgefallen. Zumindest war es bei mir so. Genau dafür es ist da, das Superheldentraining.”


“Ich würde mich gern wie James Bond fühlen” auf jobinnovator.de

“Ich will noch mehr über meine Stärken und Schwächen erfahren und habe Lust darauf mein Leben zu optimieren, dazu gehört natürlich auch in erster Linie der Beruf. Denn mit Arbeiten verbringen wir die meiste Zeit. Also warum nicht glücklich sein mit dem, was man macht. Ich würde mich gerne wie James Bond fühlen und meinen Job lieben und wissen, was ich mir zutraue und was nicht. Ich verspreche mir durch den Workshop mehr darüber zu lernen, denn ich suche vor allem nach mehr Zufriedenheit und Spaß an meiner Arbeit. Ich suche nach Möglichkeiten mich mit meinen Stärken noch besser einbringen zu können und dazu brauche ich einen noch besseren Zugang zu meinen Superkräften. Ist doch klar! ;)”


 “Ticket(s) gewinnen und Superheldin werden!” auf digitalmediawomen.de

“Das Superhelden Training ist eine Workshop-Reihe, die den Teilnehmern verspricht, dass sie ihre beruflichen Superkräfte entdecken. An drei aufeinander folgenden Samstagen soll man erkennen, wie man wirklich arbeiten will, was einem wichtig ist – und wie man sein Arbeitsleben anpassen möchte, um dorthin zu gelangen. Nach Hause geht man nicht nur mit einem Zertifikat, das der genaue Superhelden-Typ ziert, der man der Typologie der Macher zufolge ist. Vor allem haben die Teilnehmer einen konkreten Plan entwickelt, wie sie die nächsten Schritte angehen, um das Gelernte umzusetzen und seine Ziele zu verfolgen.”


“Da draussen sind überall Superhelden und es gibt keinen Raum dafür” auf jobinnovator.de

“Er ist ein Visionär. Kernig, norddeutsch, mit tiefer Stimme und lachenden Augen. Er redet viel und bezieht impulsiv Stellung. Für die zukünftige Arbeitswelt hat er ganz klare Prognosen: Netzwerke werden Konzernstrukturen ablösen und alles Überflüssige wird eliminiert. Da gibt es dann keine aufgeblähten Strukturen mehr, die nur um ihrer selbst willen existieren. Allerdings ist er sich auch bewusst, dass das nicht von heute auf morgen passiert.”


“Innere Ordnung beginnt im Badezimmerschrank oder Superheldentraining…” auf mottenkoenig.de

“In den vergangenen 3 Wochen habe ich jeden Samstag den Superhelden in mir trainiert. Gemeinsam mit Inken und Jörn Hendrik galt es herauszufinden, was sind meine Superkräfte, wie möchte ich in Zukunft arbeiten. Neugierig, erwartungsoffen und den Fahrplänen der Deutschen Bahn vertrauend – also zu spät – machte ich mich auf den Weg nach Hamburg.”


“Die Superkraft die Karriere schafft” auf blog.metahr.de

“Orientiert zu sein in Fragen der eigenen Karriere ist ungemein wertvoll. In erster Linie natürlich für die Person selbst. In zweiter Hinsicht aber auch für Unternehmen, welche dann eben mehr passende Bewerbungen von reflektierten Menschen bekommen. Und schließlich ist es eine feine Sache, wenn jemand das Richtige in der für sich richtigen Form tut.”


“1 Jahr, 1 Selfie, 3 Fragen #15 – Inken Arntzen” auf hamburg.mitvergnuegen.com

“Inken macht aber noch sehr viel mehr: Sie versucht zum Beispiel rauszufinden, als was man so im Job am besten funktioniert – lieber FreiberuflerIn oder doch AngestellteR? Lieber Firma gründen oder doch lieber durch die Welt reisen? Was es bisher nur online gab, wird es ab nächsten Jahr auch als Seminar und Workshop geben, voll gut. Das Ganze nennt sich „SUPERHELDEN-TRAINING“.”


“Von der Entdeckung der Karriere-Superkraft” auf karriere-magazin.at

“Mit der Entdeckung des Karrierewegs, der einen zu Erfolg, Erfüllung und Zufriedenheit führt, ist das so eine Sache. Denn was eine geradlinige Karriereautobahn mit Überholspur sein könnte, ist gefühlt eher ein ruckeliger Feldweg voller Schlaglöcher. Ich habe für mich zum Beispiel fast alles durch: Handwerkerlehre, abgebrochenes Universitäts-Studium, Festanstellung, Selbständigkeit und jede Menge Jobs. Zwar kann ich mich nicht über Langeweile und Erfahrung beschweren, aber ein bisschen bessere Orientierung zum Start in die Berufswelt, wäre wirklich schön gewesen. ”


“TRB 346: Coden, iPad Schule, Wikipedia, Bewerben, @Geschichtendose” auf fritz.de

Bildschirmfoto 2013-12-29 um 22.56.45Teresa Sickert führte mit Inken Meyer für Radio Fritz ein Interview  nach dem Vortrag auf der Social Media Week Berlin 2013 (ab der 40. Minute).

Follow Inken Arntzen’s board Superhelden-Traning Presse on Pinterest.